Irmela Wiemann. Ratgeber Pflegekinder
– Kurzvorstellung und Inhaltsverzeichnis des Buches


Ratgeber Pflegekinder

Erfahrungen, Hilfen, Perspektiven

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Originalausgabe, Großformat
ISBN-10: 3-499-19568-2
ISBN-13: 978-3-499-19568-6
Erstauflage 1994, 6. aktualisierte Auflage 2005, 7. Auflage 2008
Preis: € 10,95 (Deutschland),  € 11,30 (Österreich), ca. CHF 17,50 (Schweiz)

Dieses Buch ist beim Verlag vergriffen. Es ist in manchen Buchhandlungen oder auch im modernen Antiquariat noch vorrätig.

Es gibt Pflegekinder, die weiter zu ihren Eltern gehören: Tages-, Wochen-, Kurzzeit- oder Langzeitpflegekinder für eine bistimmte Zeit. Und es gibt Pflegekinder, die nicht mehr zu ihren Eltern zurückkehren können. Sie sind eine Eltern-Kind-Beziehung mit neuen, ihnen zunächst fremden Menschen eingegangen. Diese Realität und der damit verbundene Schmerz prägt diese Kinder lebenslang. Beide Familien des Pflegekindes leben in einer Ausnahmesituation. Ob sie einander respektieren oder sich ablehnen, beeinflußt das seelische Gedeihen der Kinder.
Dieses Buch gibt Orientierung für alle, die erst planen oder sich wünschen, ein Pflegekind aufzunehmen. Es gibt Impulse, Anregungen und Hilfen für jene Menschen, die mit Pflegekindern leben oder arbeiten: Betroffene und Fachleute. Nur wenn Pflegeeltern, Herkunftseltern, Jugendämter und Vormundschaftsgerichte im Interesse der Kinder zusammenarbeiten, können Pflegekinder zufrieden aufwachsen.  Deshalb ist die Weichenstellung und die Perspektivenklärung für das spätere Gelingen von Pflegeverhältnissen von entscheidender Bedeutung.


Inhaltsverzeichnis

Vorwort


1. Wenn Pflegeverhältnisse gelingen sollen

Die Planung von Pflegeverhältnissen
Besondere Lebensform Pflegefamilie



2.  Melanie und Dennis: zwei Geschwister in Dauerpflege und die typischen Konflikte

Die Konfliktursachen
Auswege aus der Krise

3. Kinder, die Pflegeeltern brauchen

Pflegekinder haben Eltern
Babys und Kleinkinder
Kinder im Vorschulalter
Kinder in Schulalter
Kinder im Jugendalter
Behinderte Kinder
Geschwisterkinder
Kinder aus Suchtfamilien
Kinder, die mißhandelt wurden
Kinder, die sexuell mißbraucht wurden
Kinder von ausländischen Eltern
Flüchtlingskinder
Kinder, die ein kurzes Leben vor sich haben

4. Die Rolle des Jugendamtes

Pflegekindervermittlung: Weichenstellung für ein ganzen Leben
Der Klärungsprozeß mit den Herkunftsfamilien
Die Perspektive des Kindes
Die Rückkehroption immer offenhalten?
Die Klärung mit Bewerberinnen und Bewerbern
Die Geldleistung durch das Jugendamt
Die Stellung in der Geschwisterreihe in der Pflegefamilie
Der Hilfeplan
Das Einvernehmen zwischen abgebender und annehmender Familie
Weiterbetreuung durch das Jugendamt

5. Wenn Menschen Pflegeeltern werden wollen

Welche Menschen sind reif für ein Pflegekind?
Familien mit leiblichen Kindern
Wenn Adoptionswillige zu Pflegeeltern werden wollen
Wenn Alleinerziehende ein Pflegekind aufnehmen wollen
Wenn Pflegeeltern schon älter sind
Wenn große Familien noch mehr Pflegekinder wollen
Andere Beweggründe, Pflegeeltern zu werden
Wenn Verwandte zu Pflegeeltern werden
Professionelle Pflegeeltern
Kinderdorf-Eltern und SOS-Kinderdorfmütter

6. Pflegekinder, die weiter zu ihren Eltern gehören

Tagespflege – Familie des Kindes: Ein Spannungsfeld?
Wochenpflege
Kurzzeitpflege
Bereitschaftspflege
Rückführung von Pflegekindern in ihre Ursprungsfamilie
Was abgebende Eltern über die Rückführung wissen müssen
Rückführung von Babys und Kleinkindern – kein gutes Versprechen

7. Pflegekinder mit ungewisser Perspektive

Zugehörigkeit zur Pflegefamilie auf Zeit oder auf Dauer?
Wenn die Perspektive unklar bleibt
Verdeckte und offene Perspektiven
Konfrontation der Mutter

8.  Pflegekinder, die zu ihrer Pflegefamilie gehören: Dauerpflege

Anbahnungszeit – Prüfungszeit
Nein sagen erlaubt
Phasen des Aneinandergewöhnens
Abschied oder Bindeglieder zur Vergangenheit?
Ende der Sonnenscheinzeit: Beginn des Zusammenlebens
Dauerpflegekinder im Loyalitätskonflikt
Kontakte zur Herkunftsfamilie aussetzen – Abbau von Loyalitätskonflikten?

9. Wenn die Perspektive wechselt

Erst Kurzzeitpflege, dann Dauerpflege?
Erst Dauerpflegekind, dann Rückführungskind?
Wenn Eltern ihr Kind aus einer Dauerpflege zurückholen
Abbrüche: Wenn Pflegeeltern und Dauerkind sich trennen
Trennung konstruktiv bewältigen
Beendigung von Pflegeverhältnissen auf Wunsch von Kindern und Jugendlichen

10. Leben mit seelisch verletzten Kindern

Tobias – ein Kind das scheinbar keinen seelischen Schmerz kennt
Trennungserfahrung und Bindungsbereitschaft
Bindeglieder zu früher bewahren
Das Übertragen alter Muster in die neue Familie
Typisches Verhalten seelisch verletzter Kinder
Statt Steigerung – Abbau von Konflikten
Schule und Leisten
Jugendzeit und Ablösung

11. Zusammenleben in der Pflegefamilie

Die Geschwistersituation in der Pflegefamilie
Die Elternebene
Die Paarebene
Die individuelle Ebene: Eigene Kindheit von Pflegemutter und Pflegevater
Großeltern – Verwandte und Nachbarschaft – Öffentlichkeit

12. Kind zweier Eltern: Identität und Selbstwert von Pflegekindern

Pflegefamilie und Herkunftsfamilie im Erleben des Kindes
Kinder brauchen Wahrheit
Die Identität von Pflegekindern
Namensänderung?
Neue Chance

13. Kontakte des Kindes zu seiner Herkunftsfamilie

Streitpunkt Besuche
Alter des Kindes und Besuche der Herkunftsfamilie
Geschützter Rahmen
Weshalb Besuchskontakte für Kinder wichtig sind
Geschenke
Wenn Mutter oder Vater mit dem Kind nichts anfangen können
Wenn Kinder ihre Eltern nicht sehen wollen
Wenn Eltern sich nicht an Vereinbarungen halten
Wenn Eltern am vorgesehenen Besuchstag nicht kommen
Kompromisse
Wenn ein Elternteil nach Jahren das Kind wiedersehen will

14. Pflegeeltern – Herkunftseltern – Krieg oder Frieden?

Pflegeeltern – identisch mit Elternsein?
Abgebende Eltern – Außenseiterinnen und Außenseiter der Gesellschaft
Pflegeeltern: Der Schmerz, nicht alleinige Eltern zu sein
Die Macht der leiblichen Eltern über die Pflegeeltern
Konflikte der Herkunftseltern mit den Pflegeeltern
Entsetzen und Wut der Pflegeeltern auf die Herkunftseltern
Herkunftseltern – «gute Eltern»?
Pflegeeltern – Herkunftseltern – zwei soziale Welten

Schlußbemerkungen

Anhang

Formale Regelungen

– Pflegegeld
– Rechtliche Grundlagen im Wortlaut

Kontaktadressen

Literaturempfehlungen

Quellen


§ Disclaimer Impressum
© copyright 28.09.2013 by Irmela Wiemann und Otto Salmen.
XHTML 1.0 Strict