Irmela Wiemann. Pflege- und Adoptivkinder
– Kurzvorstellung und Inhaltsverzeichnis des Buches


Pflege- und Adoptivkinder

Familienbeispiele, Informationen, Konfliktlösungen

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Originalausgabe, Großformat
ISBN-10: 3-499-18851-1
ISBN-13: 978-3-499-18851-0
Erstauflage 1991, 7. Auflage 2003
Preis: € 8,50 (Deutschland),  € 9,40 (Österreich), CHF 15,60 (Schweiz)
Unter Mitarbeit von Volker Jablonski.
Die Illustrationen stammen von Ulrike Prange, Jahrgang 1959, bildende Künstlerin in Frankfurt am Main.

Dieses Buch ist beim Verlag vergriffen. Es ist in manchen Buchhandlungen noch vorrätig.

Dieses Buch richtet sich an Pflege- und Adoptiveltern, an die Herkunftsfamilien von Pflege- und Adoptivkindern sowie an alle, die davon träumen oder planen, ein Pflege- oder Adoptivkind aufzunehmen. Darüberhinaus enthält es wichtige Informationen für alle an der Vermittlung Beteiligten: Jugendämter, therapeutische, beratende und juristische Berufe.
Pflege- und Adoptivkinder haben zweimal Eltern: biologische und soziale. Diese Wirklichkeit prägt sie für ihr ganzes leben. Das Buch zeigt, wie das Aufwachsen von Adoptiv- und Pflegekindern gestaltet werden sollte und wie ihnen eine positive Entwicklung ermöglicht werden kann. Je mehr Pflege- und Adoptivkinder über ihre Herkunft wissen, je mehr Bindeglieder zugelassen werden, desto stabilere Persönlichkeiten werden sie später als Erwachsene, weil sie die zwei Welten, aus denen sie bestehen, zusammenfügen können. Das Buch zeigt dies an zehn typischen Beispielen.
Volker Jablonski, Jahrgang 1942, Diplom-Sozialarbeiter, Tätigkeit als Kinderheimleiter, Bezirkssozialarbeit, Pflegekinderdienst und ab 1978 Adoptionsvermittler; daneben ständig in der Erwachsenenbildung tätig.


Inhaltsverzeichnis

Einführung


Holger
»Bei Kerstin war das alles anders«

Wie frühe Entbehrungen und Beziehungsabbrüche des angenommenen Kindes das Familienleben beeinflussen.



Maria
»Alles, was ich mir aufgebaut habe, macht die mir wieder kaputt«

Wenn Herkunfts- und Pflegefamilie in Rivalität geraten

Charlotte
»Ich bin anders als ihr anderen«

Leibliches Kind – Pflegekind. Wenn Eltern für zwei Kinder nicht die gleichen Gefühle haben

Peter
»Ich könnte sterben vor Heimweh«

Wenn ein Kind sich nicht neu binden kann.
Eine Pflegefamilie verzweifelt und trennt sich vom Pflegekind

Anne
»Ich habe solche Angst, dass die Mami mich wegholt«

Ein Kind im Solidaritätskonflikt zwischen seiner Pflegefamilie und seiner drogenabhängigen Mutter

Angelina
»Meine Angelina«

Ein unfreiwillig kinderloses Paar, das die Adoption verschweigen möchte – eine abgebende Mutter, die auf der Wahrheit besteht

Julia
»Ich muss jetzt gehen, meine Mutter suchen«

Eine Mutter in der Psychiatrie – fünf leibliche Geschwister in anderen Familien – Auswirkungen auf die Adoptivfamilie

Daniel
»Mir stinkts schon lange bei euch, ich will hier weg«

Wenn Pflege- und Adoptivkinder älter werden – Belastungsprobe Pubertät

Kim
»Ich hasse Ausländer«

Ein ausländisches Adoptivkind und sein Versuch, seine doppelte Identität zu leugnen

Natascha
»Ich habe zweimal Eltern«

Eine geistig behinderte abgebende Mutter und die Adoptiveltern gestalten ihre gemeinsame Elternschaft

Ausblick

Die Suche Adoptierter nach ihren Eltern und Anmerkungen zum Adoptionsrecht

von Volker Jablonski

Literaturhinweise


§ Disclaimer Impressum
© copyright 05.10.2010 by Irmela Wiemann und Otto Salmen.
XHTML 1.0 Strict