Irmela Wiemann. Ratgeber Adoptivkinder
Auszüge aus Rezensionen


Ursula Biermann, S2 Kultur

Irmela Wiemann beschreibt einfühlsam die Schwierigkeiten, die alle Beteiligten auf diesem Weg haben. Beispiele aus der Praxis illustrieren ihr Anliegen. Dieser Ratgeber gibt eine Orientierung für alle, die planen oder wünschen, ein Kind anzunehmen. Ohne Beschönigung macht er allen am Adoptionssystem beteiligten Menschen Mut. Mut zur Ehrlichkeit.


Ulrike Holler, Hessischer Rundfunk

In diesem Buch finden sich viele Fallgeschichten über geglückte und mißglückte Adoptionen; die eine oder die andere Seite kann sich darin wiederfinden. Es geht nicht um Schuldzuschreibung, sondern immer wieder um die Frage, wie kann das Kind seine Persönlichkeit entwickeln, wieviel Wahrheit und wieviel Schonung muß es erfahren, um aus beiden Ursprüngen seines Lebens eine eigene, eine unverwechselbare Identität zu entwickeln. Es ist kein anklagendes Buch sondern ein mutmachendes Buch.


Christel Rech-Simon und Fritz B. Simon in Survival-Tipps für Adoptiveltern

Alle drei hier aufgeführten Bücher [Pflege- und Adoptivkinder, Ratgeber Adoptivkinder und Ratgeber Pflegekinder (IW)] sind u. E. empfehlenswert, weil sie sehr praxisorientiert sind. An Beispielen zeigt die Autorin, wie Probleme mit Adoptiv- und/oder Pflegekindern aussehen, wie der Hintergrund der Schwierigkeiten zu verstehen und erklären ist, was man tun kann, was man auf keinen Fall tun sollte, welche Fehler häufig gemacht werden usw. Eine Autorin mit langjähriger Beratungs- und Therapieerfahrung in diesem Feld, die jede Menge wertvoller Anregungen liefert.


Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend (Österreich)

Dieses Buch fasst alle Themen rund um Adoption an. Es ist leicht verständlich geschrieben und greift Aspekte und Fragen aller Beteiligten in diesem Prozess auf. Kleine Beispiele verdeutlichen Probleme, Ängste und Sorgen und beantworten Fragen, die man manchmal nicht zu stellen wagt. Sehr empfehlenswert für Adoptionsbewerber, Adoptionsvermittler, Familienangehörige und Freunde.


Babyclub

Dieses Buch gibt Ihnen Ratschläge, wie Sie einem Adoptivkind Hilfe bei der Bewältigung der besonderen Lebenssituation geben können. Es ist besonders hilfreich für diejenigen, die gerade planen, ein Kind zu adoptieren oder sich noch nicht ganz entschieden haben. Beispiele erläutern verschiedene Situationen, die mit einem Adoptivkind auftreten können und wie Sie diese gemeinsam mit dem Kind bewältigen können.


Die Kösters

Bei diesen beiden Büchern [Ratgeber Adoptivkinder und Pflege- und Adoptivkinder (IW)] handelt es sich schon fast um Standardwerke rund um das Thema Adoption bzw. Pflegschaft. Allerlei Interessantes über das Verfahren an sich, nützliche Adressen, sowie Tipps und Informationen.


PlanetGAY

Hier handelt es sich nicht um einfache Literatur, die wie eine »Einkaufsliste« abgearbeitet werden kann oder um ein Herumwerfen von Paragraphen. In dem Buch wird in vielen kurzen Kapiteln – immer wieder mit Beispielen – beschrieben, was Adoption heißt; für die annehmenden Eltern, für die abgebenden Eltern und vor allem – für das Kind. Ebenfalls welche Arten von Adoptionen es gibt und wo Probleme im Alltag auftreten können.


Kinderwunschambulanz im Krankenhaus St. Pölten, Österreich

Die Autorin Irmela Wiemann gibt einen sehr guten Gesamtüberblick und vermittelt ein realistisches Bild einer Adoption. Fallbeispiele veranschaulichen mögliche Schwierigkeiten und zeigen auch die positiven Seiten auf. Auf 218 Seiten finden alle Beteiligten Grundinformationen zu allen Fragen, die man manchmal nicht zu stellen wagt.
...
Empfehlenswert für Adoptionsbewerber und -vermittler sowie für Familienangehörige und Freunde


Die Kinderwunsch-Seite (www.wunschkinder.net)

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und bleibt durch die vielen Fallbeispiele stets interessant und vor allem sehr anschaulich. Es werden alle wichtigen Themen gut verständlich behandelt. Das Buch ist vor allem auch für Leute, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Adoption auseinander setzen sehr gut als erstes Informationsmaterial geeignet, da es einen sehr guten Gesamtüberblick vermittelt. Die Autorin bleibt stets realistisch und gibt einem so die Chance sich selbst mit allen positiven Seiten, aber auch den eventuell auftretenden Schwierigkeiten auseinanderzusetzen.


Auszüge aus gemeinsamen Rezensionen des Ratgebers Pflegekinder mit dem Ratgeber Adoptivkinder

WAZ, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund: Sie informiert und differenziert, sie zerstört Illusionen und macht Mut, sie benennt Probleme und weist neue Wege. Hinter dem ganzen Fachwissen wird auch tiefes menschliches Mitgefühl spürbar und der Wunsch, den Familien in ihrer Ausnahmesituation beizustehen.


Gisela Rust, GZA-Rundbrief

Auch diese beiden Bücher haben mich wieder durch die Selbstverständlichkeit und Freundlichkeit beeindruckt, mit der Irmela Wiemann allen am Geschehen Beteiligten Aufmerksamkeit, Verständnis und sehr konkrete Hilfe gibt und dabei klar und einfach Notwendigkeiten, Grenzen und Spielräume darstellt.
...
Ich werde beide Bücher ohne Einschränkung allen empfehlen, auch denen, die glauben, schon alles zu wissen: Irmela Wiemann demonstriert in beiden Büchern die Kunst, sich der gesamten komplexen Lebenssituation von angenommenen Kindern und ihren Familien immer wieder von neuem und immer wieder offen für neue Erfahrungen zuzuwenden. Und das, ohne daß die Wahrheit auf der Strecke bleibt.



§ Disclaimer Impressum
© copyright 06.01.2012 by Irmela Wiemann und Otto Salmen.
XHTML 1.0 Strict