Irmela Wiemann. Adoption: Ratgeber Adoptivkinder


Ratgeber Adoptivkinder

Erfahrungen, Hilfen, Perspektiven

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Originalausgabe, Großformat
ISBN-10: 3-499-19569-0
ISBN-13: 978-3-499-19569-3
Erstauflage 1994, 5. aktualisierte Auflage 2004, 6. Auflage 2006
Preis: € 8,90 (Deutschland),  € 9,20 (Österreich), ca. CHF 14,50 (Schweiz)

Dieses Buch ist beim Verlag vergriffen. Es ist in manchen Buchhandlungen noch vorrätig.

Adoptivkinder haben ihre leiblichen Eltern und Verwandte in ihrem Leben verloren und sind eine Eltern-Kind-Beziehung mit neuen Menschen eingegangen. Diese Realität prägt diese Kinder lebenslang. Beide Familien des Adoptivkindes leben in einer Ausnahmesituation. Die abgebenden Eltern müssen ihr Kind früher loslassen. Sie sind Eltern ohne Kind. Die Adoptiveltern sind Eltern für ein Kind, das nicht ihr leibliches ist. Beide Familien und die Adoptivkinder müssen ganz Ungewöhnliches leisten. Adoptivkinder, die nicht als Baby vermittelt wurden, sind fast immer seelisch verletzte Kinder. Sie brauchen viel Verständnis und Hilfe bei der Bewätltigung ihrer schwierigen Lebenssituation.
Dieses Buch gibt Orientierung für alle, die erst planen oder sich wünschen, ein Kind anzunehmen. Und es gibt Impulse, Anregungen und Hilfen für das adoptierte Kind und für alle Menschen, die mit Adoption zu tun haben: Adoptiveltern, abgebende Eltern, erwachsene Adoptierte, Großeltern, Verwandte und Nachbarinnen und Nachbarn von Adoptierten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jugendämtern und bei freien Trägern, Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, Richterinnen und Richter, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher bis hin zu Krankenschwestern oder Krankenpflegern und Hebammen.
Dieser Ratgeber will allen am Adoptionssystem beteiligten Menschen Mut machen, den Adoptionsprozeß bewußt, lebendig und dem Kind gegenüber ehrlich und konstruktiv zu gestalten.


Inhaltsverzeichnis

Vorwort


1. Besondere Lebensform Adoption

Zweimal Eltern – wer sind die «richtigen Eltern»?
Normale Probleme oder adoptionsspezifische Probleme?
Adoptierte Kinder brauchen Wahrheit



2. Kinder, die Adoptiveltern brauchen

Säuglinge und Kleinkinder
Dem Kleinkindalter entwachsen: Spätadoption
Wenn Kinder schon einmal gebunden waren
Behinderte Kinder
Kinder anderer ethnischer Herkunft und anderer Hautfarbe
Problemkreise von Kindern, die Adoptiveltern brauchen

3. Abgebende Eltern

Wenn Frauen ihre Kinder zur Adoption freigeben
Wenn Frauen ambivalent sind
Das Abschiednehmen
Der Lebensbrief
Nach der Freigabe zur Adoption: Getrennt leben
Die Entwertung durch das soziale Umfeld
Alleinverantwortlichkeit von Frauen und Müttern
Unbekannte Väter
Wenn Abgebende etwas über ihr Kind wissen wollen

4. Die Rolle der Adoptionsvermittlerinnen und Adoptionsvermittler

Die Adoptionsvermittlerinnen und Adoptionsvermittler zwischen gesetzlichem Auftrag und den Bedürfnissen der Adoptionswilligen
Adoption ohne Einwilligung der Eltern
Die Planung von Adoptionsverhältnissen: Weichenstellung für ein ganzes Leben
Die Überprüfung der Eignung von Bewerberpaaren
Wenn Adoptionsvermittlerinnen und Adoptionsvermittler ambivalent sind
Die Anerkennung zur Eignung – Sozialbericht
Wenn Bewerberpaare abgelehnt werden müssen
Ein bestimmtes Kind ist in Aussicht
Die Anbahnungsphase
Die Pflicht, nein zu sagen
Begleitung nach Abschluß der Adoption.

5. Wenn Menschen Adoptiveltern werden wollen

Beweggründe Annehmender und die lebenslange Auswirkung auf die Kinder
Ungewollte Kinderlosigkeit
Die Ursachen
Ausliefern an medizinische Technologien?
Für die Bewerbung eines Adoptivkindes zu früh
Ein Geschwisterkind wird gesucht
Wenn ein Kind gestorben ist
Wenn die Paarbeziehung in der Krise ist
Wenn Alleinerziehende adoptieren wollen
Familien mit Suchtstruktur
Adoption durch Verwandte
Adoption durch Großeltern
Adoption durch einen Stiefelternteil
Die Adoption von Erwachsenen

6. Zusammenspiel von Herkunftsfamilie – Adoptivfamilie und die Wirkung auf die Kinder

Das Inkognito: Schutz oder Last?
Phantasien von Inkognito-Kindern
Offene Formen der Adoption
Öffnung beginnt im Herzen – schwere Wege der Aussöhnung
Adoptiveltern – Experten für die Herkunftssituation ihres Kindes
Erstes Zusammentreffen im Kindesalter
Kontakte zu leiblichen Geschwistern von Adoptivkindern

7. Hilfen für das Kind bei der Verarbeitung seiner Adoption

Es sagen oder verschweigen?
Wenn frühe Aufklärung versäumt wurde
Warten bis das Kind fragt?
Der richtige Zeitpunkt: Je früher desto selbstverständlicher
Hilfen beim Formulieren der Lebensgeschichte
Präzisierung der Informationen je nach Alter und Reife des Kindes
Wenn Kinder und Jugendliche nichts von dem Thema hören wollen

8. Zusammenleben in der Adoptivfamilie

Familiendynamik und Adoption
«Ich wollte, ich wäre aus deinem Bauch»
Alltagskonflikte mit adoptierten Kindern
Geschwister in Adoptivfamilien
Großeltern und Verwandte
Kindergarten, Schule und Nachbarschaft
Konflikte im Jugendalter

9. Identitätsfindung von Adoptierten

Mit wem stimmen wir überein? Wem gleichen wir?
Unsere Einmaligkeit – woher haben wir sie?
Unser Name – Teil unserer Identität
Unsere körperliche Gestalt – Teil unserer Einmaligkeit
Wesensmerkmale von den leiblichen Eltern oder soziale Vererbung?
Niemandes Kind – wertloses Kind?
Böser Teil – guter Teil?
Sich selbst erfüllende Prophezeiung
Die Identität von Kindern anderer ethnischer Herkunft

10. Suche – Begegnung

«Erinnere dich mal ...»
Das Einverständnis der Adoptiveltern
Der Anspruch auf Kenntnis der Abstammung
Barrieren
Gefunden
Wenn der Weg zum eigenen Ursprung abgeschnitten ist
Auch leibliche Mütter suchen
Die Angst leiblicher Mütter
Wenn erwachsene Adoptierte nicht suchen

Schlußbemerkungen

Anhang

Formale Schritte im Adoptionsverfahren
– Abgebende Eltern: Die Freigabe zur Adoption
– Annehmende Eltern: Von der Bewerbung bis zum Abschluß der Adoption
– Rechtliche Grundlagen im Wortlaut

Kontaktadressen

Literaturempfehlungen

Quellen


§ Disclaimer Impressum
© copyright 19.01.2015 by Irmela Wiemann und Otto Salmen.
XHTML 1.0 Strict