Irmela Wiemann. Einführung in die Praxis der Biografiearbeit mit Kindern und Jugendlichen – Seminar in Basel

Weiterbildung im Sozialbereich

Einführung in die Praxis der Biografiearbeit mit Kindern und Jugendlichen

K02/01 (5-17.S-K-K02/01)

Einführung

Biografiearbeit ist eine konkrete, strukturierte Praxismethode, um Kinder und Jugendliche bei der Auseinandersetzung mit ihrer Persönlichkeit sowie bei der Rekonstruktion ihrer Vergangenheit zu unterstützen. Sie hilft, Erlebtes zu ordnen und Beziehungen zu klären. Besonders hilfreich ist Biografiearbeit für Kinder und Jugendliche, die von einschneidenden Lebensereignissen wie Verlust von Bezugspersonen, Migration, Trennung und Scheidung oder Fremdplatzierung betroffen sind.

Biografiearbeit kann schwierige Lebensereignisse nicht mildern. Sie kann aber als Arbeitsmethode dem Kind und dem Erwachsenen das Gespräch darüber erleichtern und helfen das Erlebte in die eigene Geschichte und Persönlichkeit zu integrieren.

Dieser Kurs gibt eine erste Einführung in die Vielfalt biografischen Arbeitens mit Kindern und Jugendlichen. Es wird auch an konkreten Fragestellungen aus dem Arbeitsfeld der Teilnehmenden gearbeitet.

Inhalte

  • Die Bedeutung der Biografiearbeit für die Identitätsentwicklung
  • Modelle der Umsetzung (Rahmen, Umfang und Dauer)
  • Stabilisierende Übungen, Ressourcenorientierung
  • Erarbeiten von Dokumentationen: Lebensbuch, Lebensbrief
  • Innere Haltung (Respekt und Wertschätzung)
  • Beziehungsebene zum Kind – Kommunikation und Interaktion
  • Anforderungen an die Erwachsenen, die mit Kindern biografisch arbeiten: Einübung einer konstruktiven inneren Haltung auch bei besonders schweren Hintergründen
  • Exkurs: Umgang mit Traumatisierung
  • Angemessene Worte finden und über schwere Themen sprechen
  • Umgang mit fehlenden Informationen: Lücken in der Vergangenheit

Zielgruppe

Das Fachseminar richtet sich an Fachpersonen in stationären und ambulanten Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wie Schulheimen, Tagesschulen, betreute Wohngruppen oder an Fachpersonen in Fachstellen für Pflegekinderwesen oder Familien- und Jugendberatungsstellen.

Datum/Zeit

3 Tage: Dienstag bis Donnerstag, 28. Februar bis 2. März 2017
Jeweils von 09:15 bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 17:15 Uhr

Kursort

CH-4053 Basel

Leitung

Kursleitung: Irmela Wiemann, Diplom-Psychologin, Familientherapeutin, Autorin,
T: +49 6474 91027, mail@irmelawiemann.de
Kursverantwortung: Marina Wetzel, M.Sc., Hochschule für Soziale Arbeit FHNW,
T: +41 61 228 52 02, marina.wetzel@fhnw.ch

Administration

Rahel Lohner-Eiche, T: +41 61 337 27 24, rahel.lohner@fhnw.ch

Kosten

CHF 1040.00

Anmeldeschluss

28. Januar 2017


§ Disclaimer Impressum
© copyright 15.08.2016 by Irmela Wiemann und Otto Salmen.
XHTML 1.0 Strict